Outdoor

Ich suche den schnellsten Schuh in der Submit-Vaporfly-Ära

Am 19. März dieses Jahres, als die Pandemie langsam an Fahrt gewann, begab sich die kanadische Marathonläuferin Malindi Elmore mit zwei Paar sehr teuren Schuhen in ein Labor für Bewegungsphysiologie auf dem Okanagan Campus der Universität von British Columbia in ihrer Heimatstadt Kelowna. Genau zwei Monate zuvor hatte die 39-jährige Mutter von zwei Kindern mit einem dritten Platz beim Houston Marathon in 2:24:50 Schlagzeilen gemacht, einem kanadischen Rekord und einer olympischen Qualifikation in nur ihrem zweiten Versuch auf Distanz. Die Türen hatten sich geöffnet; Räder hatten sich gedreht. Elmore hatte plötzlich Optionen. Bei der Unterzeichnung eines Schuhvertrags im Jahr 2020 geht es jedoch um weit mehr als nur um Geld – was sie ins Labor gebracht hat.

Die heimliche Markteinführung der Vaporfly 4% -Rennschuhe von Nike im Jahr 2016 mit einer Kohlefaserplatte, die in eine dicke Schicht aus ultra-elastischem Schaum eingebettet ist, löste ein Zeitalter extremer Schuhangst unter Wettkampfläufern aus. Wie der Name schon sagt (und von Experten überprüfte Labordaten haben dies bestätigt), reduzierte der ursprüngliche Vaporfly den Energieverbrauch bei einem bestimmten Lauftempo im Vergleich zu den schnellsten konventionellen Rennwohnungen um durchschnittlich vier Prozent und verkürzte die Rennzeiten für Elite-Marathonläufer um geschätzte zwei auf drei Prozent. In irgendetwas anderem zu laufen bedeutete, Ihren Rivalen einen erheblichen Vorsprung zu verschaffen, und die lebendigsten Bilder von 2018 und 2019 waren Schnappschüsse von Vaporflys im Rennen, die von Läufern, die verzweifelt auf Augenhöhe bleiben wollten, grob in den Farben konkurrierender Schuhfirmen gemalt wurden aber vertraglich verboten. Gerüchte wirbelten über Verträge, die über diese Fotos gekündigt wurden.

Schließlich erkannten andere Schuhfirmen, dass World Athletics den Geist nicht wieder in Flaschen füllen würde. Sie hatten keine andere Wahl, als ihre eigenen Modelle mit dicken Sohlen und Carbon-Beschichtung zu entwickeln – und bis Ende 2019 hatte praktisch jede große Marke ihre Antwort auf die Vaporfly angekündigt. Einige waren Durchschläge des Originals, soweit das Patentarsenal von Nike dies zuließ; andere schienen eher Slapdash zu sein, ein Schuh mit einem Teller, nur um zu sagen, dass er da ist.

Der treueste Nachahmer, der sorgfältig mit dem Feedback des olympischen Marathonläufers Jared Ward und anderer Elite-Läufer entworfen wurde, scheint Sauconys Endorphin Pro zu sein. Ob es tatsächlich bis zum Vaporfly 4% – oder seinen Nachfolgern, dem Vaporfly Next% und dem Alphafly – stapeln kann, blieb unklar, da seit der ursprünglichen 4% -Studie kein Unternehmen Leistungsdaten zu seinen Schuhen veröffentlicht hat.

Für Elmore war die Situation ein Dilemma. Als auf 1.500 Meter spezialisierte Streckenläuferin vertrat sie Kanada bei den Olympischen Spielen 2004 und verpasste die Spiele 2008 und 2012 nur knapp. 2008 war sie dank Kanadas besonders strengen Qualifikationsstandards die schnellste Miler der Welt, die sie verpasst hat – eine Auszeichnung, die einen bitteren Geschmack in ihrem Mund hinterlassen hat. Nach 2012 zog sie sich von der Strecke zurück und wandte sich zum Spaß Triathlons zu, während sie eine Familie gründete. Sie begann online und über einen lokalen Verein zu trainieren. Sie nahm an zwei Ironmans teil und lief die Marathonstrecke in weniger als drei Stunden mit relativ geringem Training. Dann, im Herbst 2018, mit zwei Kindern und nicht genug Zeit, um für drei verschiedene Sportarten zu trainieren, bekam sie wieder Juckreiz. Mit ihrem Ehemann, dem ehemaligen olympischen 1500-Meter-Läufer Graham Hood, der sie trainierte, beschloss sie, einen Marathon zu laufen. Vier Monate später (und nur sieben Monate nach der Geburt ihres zweiten Kindes) lief sie beim Houston Marathon 2019 in Vaporflys 2:32:10.

Dann wurde es ernst. Mit Tokio am Horizont wollte sie sich die bestmögliche Chance geben, den olympischen Qualifikationsstandard von 2:29:30 zu erreichen, und lief ihre 2:24:50 in Vaporfly Next% -Schuhen, die sie selbst gekauft hatte. Aber sie hatte Bedenken. “Ich glaube nicht, dass Nike in so vielen Aspekten von Dopingskandalen, Frauenrechten und anderen Fragen der sozialen Gerechtigkeit genug getan hat”, sagt sie. “Ich fühlte mich hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, in den schnellsten Schuhen auf dem Markt zu laufen und dem Wunsch, nicht zu wollen.” das Unternehmen finanziell zu unterstützen. “ Sie schlüpfte in den Plan, Kopf-an-Kopf-Labortests durchzuführen, um herauszufinden, mit welchem ​​Handicap sie konfrontiert wäre, wenn sie einen anderen Schuh wählen würde.

Ihr Rekordlauf hatte inzwischen viel Aufsehen erregt. Die neu eingestellte General Managerin von Saucony Canada, Nicole McCasey, hatte Elmores Rückkehr zum Wettbewerb und auch ihren Einfluss als Trainerin und Botschafterin des Sports verfolgt. “Dies ist eine sehr interessante Kombination: Mutter von zwei Jungen, Leidenschaft für das Laufen, engagiert in der Gemeinde, in der sie lebt, und verfolgt große Ziele”, sagt McCasey. Elmore wiederum gefiel die Tatsache, dass Saucony mehrere Frauen in Führungspositionen hatte, darunter McCasey. Saucony schickte ihr ein Paar Endorphin Pros zum Ausprobieren.

Der Anspruch der Vaporfly auf Ruhm ist ihre Auswirkung auf die laufende Wirtschaft, die lediglich ein Maß dafür ist, wie viel Energie Sie verbrauchen, um ein bestimmtes Tempo aufrechtzuerhalten. Es ist großartig, einen großen Aerobic-Motor zu haben, aber Sie werden kein großartiger Marathonläufer sein, wenn Sie Ihren Kraftstoff wie einen 84er Ford Bronco verbrennen. Im Labor können Sie die Energie, die Sie verbrennen, anhand des Sauerstoffverbrauchs abschätzen. Die Laufökonomie wird typischerweise in Millilitern Sauerstoff pro Kilometer pro Kilogramm Körpergewicht gemessen. Wenn Sie unter 200 ml / km / kg tauchen, sind Sie ziemlich effizient. Und was auch immer Ihr Wert ist, wenn Sie durch das Wechseln der Schuhe vier Prozent davon abschneiden können, ist das eine große Sache.

In Absprache mit Trent Stellingwerff, einem bekannten Physiologen am Canadian Sport Institute Pacific, arrangierte Elmore zwei Testtage mit dem Sportphysiologen John Sasso von UBC Okanagan. Sie brachte ein Paar Saucony Endorphin Pros und ein Paar Vaporfly Next% mit, das zu dieser Zeit das neueste Nike-Modell war. Sie lief eine Reihe von kurzen Etappen auf dem Laufband, beginnend mit 14 km / h (6:54 pro Meile, Tempo für einen 3:00 Marathon) und bis zu 17,6 km / h (~ 5: 30 pro Meile, 2) : 24 Marathon-Tempo), während sie durch eine Maske atmet, um ihren Sauerstoffverbrauch zu messen. Am ersten Tag machte sie die gesamte Testsequenz in den Nikes und wiederholte sie dann in den Sauconys. Am zweiten Tag tat sie es umgekehrt, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse nicht durch Müdigkeit verzerrt wurden.

McCasey wusste von dem Testplan. “Natürlich gibt es natürliche Nerven, wenn Sauconys führende Innovationsgeschichte, das Endorphin Pro, von einem Dritten gegen unsere Konkurrenten gestapelt wird”, gibt sie zu. Obwohl niemand öffentlich Daten veröffentlicht hat, soll das Next% ein oder zwei Prozent besser sein als das ursprüngliche Vaporfly 4% – ein beeindruckender Maßstab für das Endorphin Pro. Aber das Ergebnis war, wie sich herausstellte, eine Wäsche.

So sahen die Daten bei einem Marathon-Tempo von 2:24 aus, was für Elmores Rennziele am relevantesten ist, gemittelt über beide Testtage:

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Trent Stellingwerff)

Sie können sehen, dass die Werte nahezu gleich sind: 181,4 ml Sauerstoff pro Kilogramm pro Kilometer bei den Vaporflys und 180,5 ml / kg / km bei den Endorphinen. Eine niedrigere Zahl ist besser, weil Sie weniger Energie verbrauchen, um das gleiche Tempo aufrechtzuerhalten. In diesem Fall ist die Differenz von 0,5 Prozent jedoch viel geringer als die „kleinste lohnende Änderung“ (SWC). Dies ist ein statistisches Maß dafür, wie stark die Laufwirtschaftswerte zwischen verschiedenen Läufern variieren. Es ist auch kleiner als der „typische Fehler“, der ein statistisches Maß dafür ist, wie stark die Werte für die Laufökonomie variieren, wenn Sie denselben Läufer immer wieder unter denselben Bedingungen testen. Die Endorphine sind also numerisch ein bisschen besser, aber statistisch gesehen ist es eine tote Hitze.

Das ist eine große Überraschung. Alle diese in Panik geratenen Läufer, die ihre Schuhe bemalten, gingen davon aus, dass die Vaporflys eine große Kante hatten – was wahrscheinlich zutraf, bevor rivalisierende, mit Kohle überzogene Schuhe auftauchten, aber möglicherweise nicht mehr ganz so wichtig war. Trotzdem können wir aus Elmores Ergebnissen nichts wirklich verallgemeinern: Jeder hat seine eigene individuelle Reaktion auf jedes Paar Schuhe. Jos Hermens, der Agent, der sowohl Eliud Kipchoge als auch Kenenisa Bekele vertritt, sagte mir, dass Kipchoge von den ursprünglichen Vaporflys einen großen Schub bekommen habe, während Bekele einen viel bescheideneren bekommen habe. Beispielsweise ergab eine Studie Verbesserungen bei Vaporflys zwischen 1,7 und 7,2 Prozent. Es kann sein, dass Elmore besonders gut auf die Endorphine und schlecht auf die Vaporflys reagiert. Oder auch nicht – vielleicht sind ihre Ergebnisse typisch. Ohne umfassendere Tests – etwas, das mit Schuhen, die weit über 200 US-Dollar pro Pop kosten, schwer zu tun ist – können wir nicht sicher sagen.

Für Elmore waren die Ergebnisse klarstellend. Sie und ihr Team erkennen die Grenzen des von ihnen verwendeten Protokolls an: zum Beispiel ein kurzer Lauf auf einem Laufband anstelle eines langen und anstrengenden Laufs auf Asphalt. Aber es ist genug: Während die Pandemie den Prozess verzögerte, gab sie am 17. November bekannt, dass sie einen Vertrag mit Saucony unterzeichnet hat (dessen Details keine Seite preisgeben wird).

Gegen Ende des Jahres, wenn Laufschuhverträge normalerweise beginnen und enden, stehen andere Läufer vor ähnlichen Entscheidungen. Werden sie Elmores Führung folgen und in ein Labor gehen? Stellingwerff sagte mir, dass dies bereits geschieht, obwohl er keine Namen preisgeben kann. Laufende Wirtschaftlichkeit ist nur ein Faktor bei der Entscheidung eines Athleten. Daher möchte sich niemand in eine Ecke streichen, indem er allen von Tests erzählt, die darauf hindeuten, dass die Schuhe ihres neuen Sponsors nicht wirklich so gut sind.

Aber für Elmore hat es geklappt. Und es gab noch einen zusätzlichen Bonus, als sie sich den Tests unterzog: Sie entdeckte, dass sie trotz ihrer langen Karriere als Weltklasse-Miler die ganze Zeit für den Marathon geboren worden sein könnte. Ihre Laufwirtschaft von 180 ml / kg / km bei einer Geschwindigkeit von 5:30 Meilen bringt sie in Elite-Gesellschaft. Bei einer Geschwindigkeit von 6:00 Meilen, die ein häufig gemessener Maßstab ist, war es sogar noch besser: 168,4 ml / kg / km. Das ist vergleichbar mit dem Wert von 165 ml / kg / min um 6:00 Uhr, den die ehemalige Marathon-Weltrekordhalterin Paula Radcliffe (in Schuhen vor Vaporfly, nicht weniger) aufgezeichnet hat. Dies ist die beste Messung, die ich für die Elite gehört habe Frauen und unter den Besten für beide Geschlechter.

Elmore kommt jedoch nicht über sich hinaus. Sie versucht immer noch, ihr nächstes Rennen herauszufinden – vielleicht einen Halbmarathon im Januar, um einen Frühlingsmarathon einzurichten -, während sie die Reisebeschränkungen durchläuft und die Quarantäneanforderungen mit den Bedürfnissen ihrer Familie in Einklang bringt. Und obwohl sie anfänglich zögerte, die Ergebnisse ihres Schuhexperiments wegen des Drucks, der folgen könnte, preiszugeben, kam sie vorbei. “Nur weil meine Schuhe sagen, dass ich schnell laufen kann, heißt das nicht, dass ich es tun werde, es sei denn, ich tue es”, gibt sie zu. “Ich denke, je älter ich werde, desto mehr kann ich diese Gedanken schützen und mich auf das konzentrieren, was wichtig ist: hart trainieren, konsequent sein, sich erholen und Leistung erbringen.”

Sie weiß auch, dass der technologische Fortschritt nicht zum Stillstand gekommen ist. Sie ist an einem guten Ort, mit einer Marke, die sie mag, und einem Schuh, der sie zu einer der effizientesten Läuferinnen der Geschichte macht. Aber was ist, wenn sich jemand bei einem E-Mail-Austausch mit ihr und Trent einen noch sparsameren Schuh macht? “Okay, na ja …”, antwortete sie, “wenn / wenn es öffentlich wird und wenn es etwas viel Besseres gibt, sag es mir nicht !!!”

Wenn Sie mehr über Sweat Science erfahren möchten, besuchen Sie mich auf Twitter und Facebook, abonnieren Sie den E-Mail-Newsletter und lesen Sie mein Buch Endure: Mind, Body und die merkwürdig elastischen Grenzen menschlicher Leistung.

Support außerhalb von Online

Unsere Mission, Leser dazu zu inspirieren, nach draußen zu gehen, war noch nie so kritisch. In den letzten Jahren hat Outside Online über bahnbrechende Forschungsergebnisse berichtet, die Zeit in der Natur mit einer Verbesserung der geistigen und körperlichen Gesundheit in Verbindung bringen, und wir haben Sie über die beispiellosen Bedrohungen für Amerikas öffentliches Land auf dem Laufenden gehalten. Unsere strenge Berichterstattung hilft dabei, wichtige Debatten über Wellness, Reisen und Abenteuer zu entfachen, und bietet den Lesern ein zugängliches Tor zu neuen Leidenschaften im Freien. Zeit draußen ist wichtig – und wir können Ihnen helfen, das Beste daraus zu machen. Die Bereitstellung eines finanziellen Beitrags zu Outside Online dauert nur wenige Minuten und stellt sicher, dass wir weiterhin den bahnbrechenden, informativen Journalismus liefern können, auf den Leser wie Sie angewiesen sind. Wir hoffen, dass Sie uns unterstützen. Vielen Dank.

Beitrag nach draußen

Hauptfoto: Jon Adrian

Wenn Sie etwas über die Einzelhandelslinks in unseren Geschichten kaufen, verdienen wir möglicherweise eine kleine Provision. Outside akzeptiert kein Geld für redaktionelle Bewertungen. Lesen Sie mehr über unsere Richtlinien.

Sie haben jetzt Move Every Day abonniert

Wir werden Ihre E-Mail aus keinem Grund an Dritte weitergeben.

Weitere Newsletter finden Sie auf unserer Newsletter-Anmeldeseite.

Related Articles

Close
Close