Outdoor

Wie es ist, sich auf einer langen Wanderung zu verlieben

In der ersten Nacht, als Magpie Constantine bat, auszumachen, lehnte er ab – zumindest anfangs.

Die beiden Fernwanderer hatten sich zehn Tage getroffen oder so in eine Durchwanderung des abgelegenen Pacific Northwest Trail (PNT). Drei Wochen lang brannten sie kilometerweit durch und waren in dieser Nacht in einem Doppelbett im Haus eines Fremden in Washington zusammengepfercht. Sie waren viel zu erschöpft – oder so Ryan „Constantine“. Ammer dachte nach – für einen ersten Kuss. “Wir haben rumgemacht”, erinnert sich Dana “Magpie” Pica mit einem Lachen. “Aber wir haben festgestellt, dass wir beide so wund waren, dass wir einfach schlafen gegangen sind.”

Vor dem Beginn der PNT im Montana Glacier National Park im Juni 2019 hatte Magpie eine Trennung erlebt. Sie hatte schon früher Romanzen auf der Spur gehabt, und Constantine, dachte sie, war lustig und gutaussehend genug für einen Rückprall – ein „Trail Tail“, wie sie scherzt. Ihre größte Herausforderung war bald die Privatsphäre oder die Suche nach genügend Zeit und Raum für andere Wanderer, um wie jedes andere eifrige junge Paar zu sein.

“Es gibt bestimmte Dinge, die Sie nicht tun, nachdem Sie sechs Tage unterwegs waren – zum Beispiel, dass Sie Ihren Mund nirgendwo interessant halten”, lacht Magpie. “Aber wir sind beide eklig, also wen interessiert das?”

Elster (rechts) und Konstantin auf dem Arizona Trail (Foto: Dana Pica und Ryan Bunting)

In der Tat ist Liebe – oder zumindest Lust – auf langen Wegen häufiger anzutreffen als in Reiseführern oder im Kommentarbereich der Guthook-App. Solange es nicht räuberisch wird, ist Pink-Blazing (wenn ein Wanderer schneller oder langsamer wird, um mit einem Schwarm zu wandern) ein erstklassiger Zeitvertreib. Gerüchte über Romantik und Streitigkeiten von Trail-Paaren werden zu Seifenopernfutter, Klatsch, der es den Menschen ermöglicht, Stunden sinnloser Höhen und Tiefen zu verbringen. Ich habe einmal gesehen, wie ein Mann während einer Sintflut sein Zelt am Fuße eines Hügels aufgeschlagen hat, weil er wütend war, dass seine Freundin ihn übertroffen hatte. Später in dieser Nacht wunderten wir uns über Schadenfreude und wunderten uns, als er verzweifelt mit einem Kochtopf Wasser aus seinem überfluteten Zelt schaufelte, während sie im Tierheim schlief. Ich lache zwei Jahre später darüber.

Trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob ich jemals mehr nach meinem Liebesleben gefragt wurde als nach der Zeit, die ich mit meiner Frau Tina auf einer Wanderung auf dem Appalachian Trail verbracht habe. Wir hatten bereits einen südlichen Sommer und einen Winter in Wyoming in einem Van überlebt, der sich manchmal enger anfühlte als unser Zelt. Aber wie kann man Sex haben, würden sich Freunde fragen, wenn man in Blut, Bissen und Schweiß gebacken ist? Und wie rutscht man in Schlafsäcke, nachdem man sich zum Beispiel darüber gestritten hat, wo man campen soll?

Vielleicht bedeutet es, ein Badezimmer im Restaurant, ein Motel am Wegesrand oder eine versteckte Wasserstelle zu finden (aber niemals einen Sperrholzraum). Vielleicht bedeutet es, mit dem lauwarmen Bier, das Sie außerhalb der Stadt gepackt haben, Dampf abzulassen. Um die Bands Pablo Cruise oder Yes zu bastardisieren, wird die Liebe immer einen Weg finden. Wer sonst wird dein Zelt tragen, während du das Essen maultierst?

Nach ihrem ersten zerrütteten Tryst wanderten Magpie und Constantine die nächsten 700 Meilen zusammen. Danach sehnten sie sich nacheinander, während er über Wisconsins 1.200 Meilen langen Ice Age Trail stapfte und sie kümmerte sich um eine sterbende Freundin in Montreal. Sie trafen sich im Oktober 2019 zu Beginn des Arizona Trail – ein episches „erstes Date“, wie Magpie es ausdrückt, das Monate und 800 Meilen dauerte. Am Ufer des Colorado River am Fuße des Grand Canyon reichte Constantine ihr ein gehäkeltes Herz, das er in Wisconsin auf der Spur gefunden hatte.

“Es war eine physische Methode, um zu definieren, wie unsere Beziehung gewachsen war”, sagt Constantine. „Sie trägt es bis heute herum. Das fühlt sich immer noch wie eine große Sache an. “

Wenn sie heutzutage nicht auf der Spur sind, leben Magpie und Constantine zusammen in ihrem Haus in der kleinen Stadt Pemberton in British Columbia. Sie plant, sich ihm später in diesem Jahr für den North Country Trail anzuschließen, den 4.600 Meilen langen Giganten des National Scenic Trail-Netzwerks. Es wird die letzte Etappe seiner Suche sein, die erste bekannte Person unter 30 zu werden, die alle 11 Pfade des Netzwerks gewandert ist.

Die 28-jährige Elster und der 26-jährige Konstantin sprechen mit Freude über ihre Liebe, mögliche Heirat und zukünftige Staatsbürgerschaftspläne. (Sie ist Kanadierin, und ein Visum verschafft ihm dort nur so viel Zeit.) Sie erwähnen ihre nächsten Wanderungen zusammen mit der beiläufigen Zusicherung eines Paares, das einen Freitagabend im Kino plant – die Spur hat schließlich ihre Beziehung geformt und gestärkt. Mit einem Haken im Hals erinnert sich Magpie an die gefährlicheren Momente ihrer Reise 2020 auf Kanadas tückischem Great Divide Trail, von Wasserübergängen bis zu Lawinenzonen. Sie erkannte dann, dass dies viel mehr als nur ein Schwanz war.

“Diese Wanderung war die absolute Hölle”, sagt sie. „Und diese Herausforderungen haben mein Gefühl, dass ich ihm mein Leben anvertraut habe, wirklich gefestigt. Das beschleunigt Beziehungen viel mehr, als wenn Sie sich gerade in einer Bar getroffen hätten. “

Als Stephen “Pizza Steve” DeRouen zum ersten Mal Therese “Special Brew” Hobsons Familie traf, machte er sich Sorgen.

Fünf Tage nach seiner Wanderung auf dem Appalachian Trail im Jahr 2019 nahe dem nördlichen Rand von Georgia hatte er Special Brew getroffen, einen Absolventen des Bundesstaates Florida. Sie verbanden sich sofort mit ihren passenden Hyperlite-Packs und der Tatsache, dass er aus Tallahassee stammte, wo er einen Chipotle verwaltet hatte, den sie während des Studiums besucht hatte. Sie fingen an zu reden und manchmal im Tandem zu wandern.

Als sie nicht in Tennessee waren, hatten sie ihre Gefühle gestanden. Special Brew rief einen Mann aus dem Vorgarten eines Hinterengels nach Hause und brach eine kurze Beziehung ab. Zwei Tage später teilten sie sich zum ersten Mal ein Zelt auf dem Beauty Spot, einem kahlen Panorama-Knopf, an dem sich die Appalachen in einer unendlichen Welle entfalten.

Aber Brew entwickelte bald einen chronischen Fall von Plantarfasziitis, der so schwächend war, dass es manchmal unmöglich war, ihren rechten Fuß zu belasten. Steve wurde auch langsamer und blieb stehen, als Ärzte Steroide in ihren Fuß stießen oder wenn die Schmerzen es erforderten, dass sie sich etwas früher für die Nacht zurückzog. Fast 1.300 Meilen in ihrem Abenteuer in Richtung Norden sprang Brew von der Spur, um ihren Fuß ruhen zu lassen und die nahe gelegene Familie in New York zu besuchen. Steve stapfte alleine zur Grenze zwischen Pennsylvania und New Jersey, wo ihn auch Brews Familie aufhob. Aber was würden sie von seiner Durchwandererhygiene halten?

“Ich war besorgt und nervös – ausgewachsener Bart, sehr stinkend”, erinnert sich Steve. “Ich musste sie mich am nächsten Tag sehen lassen, nachdem ich aufgeräumt hatte.”

„Zumindest müssen sie mich zuerst riechen“, mischt sich Brew ein.

Ihre Familie zerstreute bald Steves Ängste. Sie boten natürlich eine Dusche und eine Rasur an, aber Steve war mehr von ihrer Wärme und ihrem Verhältnis angetan. Er konnte erkennen, wie sehr sie sich umeinander kümmerten, was ihn dazu veranlasste, seine eigene Familie von der Spur aus anzurufen.

Brews Familie verstand die Umstände, die die Bindung des Paares ausgelöst hatten. Noch bevor Brews Fußweh leidet, arbeitete sich das Wort eines Mannes mit einer Machete und bedrohlichen Wanderern entlang der Weinrebe. Er erstach schließlich zwei Wanderer und tötete einen, also war Brew froh, jemanden in der Nähe zu haben, dem sie vertraute. “Ich konnte fühlen, dass Steve nach mir Ausschau hielt, ohne dass er es sagte”, sagt sie. “Und da wusste ich es.”

Ihr gemeinsames Tempo lehrte auch Steve, der geplant hatte, in vier Monaten fertig zu werden, langsamer zu werden und das Abenteuer zu genießen, da eine Rückkehr zu Leben und Arbeit bald genug kommen würde. Sie leben jetzt zusammen im Westen von North Carolina und werden in diesem Frühjahr auf derselben Milchfarm arbeiten – Rollen, die ihnen die gleiche Nähe geben, die sie genossen haben, als sie sich zum ersten Mal verliebt haben.

„Ich habe meine Art, Dinge zu tun, und ich möchte es so tun. Aber Steve ist eine außergewöhnlich geduldige Person “, spottet Brew und scherzt, dass er nur ihren Wasserfilter brauchte. “Auf mich zu warten war nicht immer einfach, aber er hat es immer einfach erscheinen lassen.”

Sie hat daraus gelernt. In der Tat ist das Beste daran, auf einer langen Wanderung Liebe zu finden oder einfach mit Ihrem Partner zu wandern, dass Sie keine andere Wahl haben, als das zu absorbieren, was er weiß, und zu akzeptieren, wie er sich fühlt. Es ist eine Intimität, die keine Geheimnisse vermittelt.

Magpie zum Beispiel ist eine seltsame Frau aus British Columbia, die in Vancouvers Punkhäusern lebte und deren zwei beste Freunde nicht binär sind. Eines Tages fragte Constantine – “ein sehr konventioneller heterosexueller Typ, der im Süden aufgewachsen ist”, wie Magpie es ausdrückt -, warum sie eine Person immer wieder als “sie” bezeichnete. Sie verbrachte Meilen und Meilen damit, ihn durch die Queer-Theorie, biologisches Geschlecht gegen Geschlecht und TERFs zu führen. Er war fasziniert. Sie verliebte sich in seine Offenheit; er verliebte sich in ihr Wissen.

“Was attraktiv war, war, dass er bereit war, meine Erfahrungen und mein Wissen über etwas zu hören, von dem er nichts wusste”, sagt Magpie, nur wenige Tage nachdem Constantine den Florida Trail begonnen hatte. „Er hat mir geglaubt und mich respektiert. Er wollte lernen. “

Special Brew (links) und Pizza SteveSpecial Brew (links) und Pizza Steve (Foto: Stephen DeRouen und Therese Hobson)

Dies gilt ebenso für Paare, die sich nicht auf dem Weg getroffen haben, sondern ihre Beziehung zum Weg aufgenommen haben. Blättern Sie durch den Index der zertifizierten Dreifachkronen, und Sie werden eine Litanei gemeinsamer Nachnamen bemerken – die Hesseniuses, die Hahns, die Haynams, alle Paare, die eine Spitzenleistung der amerikanischen Ausdauersportler vollbracht haben.

Nach einem gemeinsamen Jahrzehnt wusste Tina nichts von meiner Hingabe an Pop-Tarts, bis wir die Mason-Dixon-Linie überquerten. Ich glaube nicht, dass ich ihre Fähigkeit verstanden habe, einen einzigen Podcast über Biber zu hören und dann einen Tag lang poetisch über sie zu werden. Sie haben auch ständige Chancen, Ihrem Partner am schwächsten zu helfen oder seine Stärke zu nutzen, wenn Sie sie brauchen. Ich habe noch nie mehr Ehrfurcht vor irgendjemandem gehabt, als Tina tausend Meilen lang durch drei möglicherweise gebrochene Knochen zu treiben.

“An diesen anstrengenden Tagen muss man nicht immer perfekt sein – und mit jemandem, den man liebt, sollte man es auch nicht sein”, sagt Jeff “Indiana” Senterman, der aus dem Management von Trails eine Karriere gemacht hat und es jetzt ist mehr von ihnen mit seinem Ehemann Moe “Storm” Lemire wandern. „Das ist auch eine Lektion für das normale Leben. Man muss sich aufeinander verlassen. Wenn du das tust, wirst du dich gegenseitig genießen, auch wenn es scheiße ist. “

Im Jahr 2016 begann Senterman eine neue Stelle als Direktor des Catskill Center, einer gemeinnützigen Organisation in New York, die die Wälder und Pfade der Region pflegt. Bevor er auch nach New York zog, beschloss Lemire, sein College-Schatz und Ehemann von fast zwei Jahrzehnten, den Appalachian Trail alleine zu wandern. Senterman besuchte so oft wie möglich, aber sie kämpften mit der sechsmonatigen Trennung.

Doch als er sah, wie sein Mann bewies, dass er 2.200 Meilen aushalten konnte, war Senterman begeistert. Als Lemire nach Hause kam, wanderten sie mehr zusammen und entfachten eine frühe Leidenschaft für ihre Beziehung. Sie führen jetzt gemeinsam Hike on Guides in den Catskills durch und absolvierten ihre erste Wanderung als Paar, den 138 Meilen langen Northville-Placid Trail, inmitten der Hitze des letzten Sommers. Sobald Senterman im Catskill Center ein Sabbatical bekommt, werden sie den Pacific Crest Trail erreichen.

Die Hiker Trash Husbands, wie sie sich selbst nennen, haben eine Einschränkung, die Paaren, die zusammen wandern, vielleicht vertrauter ist als Paaren, die sich beim Wandern kennengelernt haben: „Sie können Sex haben oder wandern, aber nicht beides“, sagt Senterman.

Das heißt aber nicht, dass es keine anderen Belohnungen gibt. „Wenn wir nur zusammen sind, ist das Wandern selbst verdammt intim“, sagt Senterman. „Du erlebst diese Person auf eine Weise, wie du es nicht tun würdest, wenn du nur Kaffee trinkst. Die Intimität, die damit verbunden ist, so viel Zeit mit einer Person zu verbringen, ist ein Segen. Ich hoffe, es geht ihm genauso. “

Hauptfoto: Moe Lemire und Jeff Senterman

Related Articles

Close
Close